fbpx
picos de europa wohnmobil

Entdecken Sie die Highlights von Nordspanien auf Ihrer Wohnmobilreise

Im Norden Spaniens finden Sie wunderschöne historische Städte wie Pamplona, grüne, raue Küsten und ein kulinarisches Angebot, das Sie umhauen wird! Entdecken Sie diese Region während einer Wohnmobilreise und lassen Sie sich von der schönen Route überraschen, die teilweise dem berühmten Pilgerweg von Santiago de Compostela folgt. Insgesamt dauert diese Wohnmobilroute etwa zehn Tage, so dass Sie genügend Zeit haben, um alle Highlights und Orte zu besuchen. Wenn Sie lieber irgendwo länger bleiben möchten, ist auch das möglich! An jedem Ort ist eine Unterkunft angegeben, so dass Sie nicht lange suchen müssen. Vamos!

Nordspanien Wohnmobil

San Sebastián

Der erste Halt auf Ihrer Wohnmobilreise durch Nordspanien ist San Sabastián. Wenn Sie nach einer langen Fahrt ankommen, ist es Zeit für vielleicht eines der Highlights dieser Stadt: Essen! Die Stadt wird oft als die gastronomische Hauptstadt des Landes bezeichnet. Kein Wunder, bei bis zu neun Sternerestaurants! Wenn ein Sternerestaurant nicht Ihre Vorliebe ist, dann ist die Stadt - und ganz Nordspanien - für ihre köstlichen Pintxos bekannt. Es gibt echte Pintxo-Bars, in denen man diese Baguettes mit einer Delikatesse oben drauf probieren kann. Neben dem leckeren Essen ist der Monte Igueldo ein weiteres (buchstäbliches) Highlight: Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick über San Sebastián und den Golf von Biskaya, das Meer, an dem die Stadt liegt. Sie können zu Fuß oder mit der Seilbahn hinaufgehen.

Sie können in der Nähe des Zentrums im Camperdorf San Sebastian übernachten.

San Sebastian Wohnmobil
- Bei einem Spaziergang durch die Grünanlage haben Sie einen schönen Blick auf San Sebastián!

San Sebastián – Pamplona (82 Kilometer)

Nach all den Pintxo-Bars ist es Zeit für die nächste Station Ihrer Wohnmobilreise durch Nordspanien, Pamplona. Vielleicht kennen Sie die Stadt Die Arena, die für diese Stierkämpfe genutzt wird, kann auch außerhalb des Festivals besichtigt werden. Abgesehen davon, dass die Stadt für den Stierkampf bekannt ist, ist die Altstadt wunderschön. Hier finden Sie viele alte Gebäude. Auch die Zitadelle ist einen Besuch wert, sie hat die Stadt in der Vergangenheit geschützt und ist daher als eine der besseren Verteidigungsanlagen Europas bekannt. Im Vergleich zum geschäftigen Stadtzentrum ist es hier wegen des umliegenden Parks, in dem sich die Einheimischen gerne zu einem Picknick oder zum Fußballspielen treffen, angenehm und ruhig.

In Pamplona haben Sie die Wahl zwischen dem Wohnmobil Pamplona und dem Wohnmobil Berriozar.

Pamplona Wohnmobil
- Das Stadttor ist Teil der Zitadelle von Pamplona. 

Pamplona - Logroño (85 Kilometer)

Eine Stadt voller Gastronomie: das ist Logroño, der nächste Halt auf Ihrer Wohnmobilreise durch Nordspanien. Die Stadt ist die Weinhauptstadt der Weinregion Rioja und wurde 2012 zur gastronomischen Hauptstadt des Landes erklärt. In der Stadt finden Sie viele Restaurants mit köstlichem (Rot-)Wein und leckerem Essen! Wenn Sie alles über diese (Wein-)Region erfahren wollen, finden Sie im Zentrum das Museo de La Rioja. Auch wenn Sie nicht hineingehen, lohnt es sich, an dem Museum vorbeizugehen, da es sich in einem alten Palast befindet. Mit seinen Balkonen und Ornamenten ist das Gebäude ein echter Blickfang! Wenn Sie nach Ihrem Museumsbesuch Lust auf ein Glas Wein haben, dann ist Marques de Murrieta auf jeden Fall einen Besuch wert! Dies ist eine der berühmtesten Weinkellereien der Region, und die Bodega befindet sich in Logroño! Hier können Sie natürlich eine Weinverkostung machen und anschließend die leckersten Weine für den Abend im Wohnmobil mitnehmen.

Genießen Sie etwas Wein in Ihrem Wohnmobil in Área de Logroño.

Logroño Wohnmobil
- Der Ebro fließt durch Logroño. Die beleuchteten Brücken bieten einen wunderbaren Anblick bei einem Abendspaziergang!

Logroño – Bilbao (136 Kilometer)

Nach all den kulinarischen Genüssen in Logroño ist es an der Zeit, mit dem Wohnmobil ins moderne Bilbao weiterzureisen. Die Stadt mag im Vergleich zu spanischen Metropolen wie Barcelona und Madrid wie eine kleine, unbekannte Stadt wirken, dennoch ist sie weltweit für ihr Guggenheim-Museum bekannt. Im Museum finden Sie u.a. Werke von Picasso und Warhol, aber für die anderen Highlights müssen Sie draußen sein! Hier finden Sie einen riesigen Hund, der aus etwa 70.000 Blumen besteht, und eine riesige Spinne namens Maman. Machen Sie also unbedingt einen Spaziergang durch das Museum! Der Hund und die Spinne können auch besucht werden, wenn Sie keine Eintrittskarte für das Museum kaufen. Neben dem Guggenheim finden Sie in Bilbao auch das Museum der Schönen Künste, in dem Sie u.a. Werke von Goya und Gauguin finden. Für einen schönen Blick über diesen grünen Teil Spaniens können Sie eine Seilbahn von der Plaza Funikularreko nehmen, die Sie auf 226 Metern Höhe absetzen wird. Von hier aus sieht man, soweit das Auge reicht, nur schöne grüne Berge! Sind Sie bereit für etwas Leckeres nach einem Tag des Bummelns durch die Stadt, dann gibt es viele (pinxto) Bars auf der Plaza Nueva, um sich zu entspannen, bevor Sie zurück zum Wohnmobil gehen!

Übernachten können Sie in der Nähe von Bilbao auf dem Parkplatz Ibaiondo oder im Camperdorf Kobetamendia.

Bilbao Wohnmobil
- Maman zeigt sich neben dem Guggenheim Museum.

Bilbao – Santander (100 Kilometer)

Von Bilbao aus setzen Sie Ihre Wohnmobilreise in die Hauptstadt der Provinz Kantabrien fort: Santander. Die Stadt ist perfekt für einen ruhigen Strandurlaub, obwohl das Meer auch unter Surfern bekannt ist. Einer der bekanntesten Strände befindet sich auf der Halbinsel La Magdalena, wo sich die Sommerresidenz von König Alfons XIII. befand, der von seiner Geburt bis 1931 König von Spanien war. Diese Residenz ist jetzt ein Luxushotel und in der Umgebung können Sie schöne Spaziergänge auf der Halbinsel machen! Es gibt auch einen kleinen Zoo, so dass die Halbinsel auch perfekt für einen Besuch mit Kindern geeignet ist. Obwohl es viele Museen in Santander gibt, ist das Museo marítimo del Cantábrico auf jeden Fall einen Besuch wert, da man hier alles über die Geschichte der Region mit dem Meer erfährt. Außerdem finden Sie hier ein prähistorisches Museum und das Museum der schönen Künste. In letzterem befindet sich auch eine schöne Bibliothek, die früher dem Philosophen Ménedez Pelayo gehörte, sein ehemaliges Haus befindet sich ebenfalls hier an der Bibliothek. In dieser Bibliothek finden Sie 41 Tausend Bücher! Außerhalb des Zentrums finden Sie viel Grün für einen schönen Spaziergang, aber auch das Dorf Santillana del Mar ist einen Besuch wert. Die Hauptattraktion dieses Dorfes ist die Höhle von Altamira, denn hier finden Sie prähistorische Felszeichnungen! Es scheint auch wie im Mittelalter, wenn Sie durch das Dorf gehen, einschließlich einer Abtei aus dem zwölften Jahrhundert. Das Dorf ist ein guter Ort, um es zu besichtigen, bevor Sie mit dem Wohnmobil zum nächsten Halt, Los Picos de Europa, weiterfahren, da es ungefähr auf der Route liegt!

Es gibt mehrere Wohnmobilstellplätze in Santander, aber Área de Las Llamas ist dem Zentrum am nächsten.

Santander camper
- Der Hafen von Santander ist eine lebendige Station auf einer Stadtrundfahrt. 

Santander - Los Picos de Europa (100 -150 Kilometer, je nachdem, wo Sie anhalten)

Bergfreunde aufgepasst: die Picos de Europa sind ein wahres Wanderparadies. Ein grüner Stopp während Ihrer Wohnmobilreise nach dem Besuch von Santander. Obwohl das Gebirge, das ein Ausläufer der Pyrenäen ist, zerklüftet aussieht, gibt es geeignete Wanderungen für alle Schwierigkeitsgrade. Sie können sich für eine Tagestour oder eine längere Reise entscheiden, die Sie von Bergdorf zu Bergdorf führt. Während Ihrer Wanderung können Sie vielen wilden Tieren begegnen: Das Gebiet ist unter anderem die Heimat von Bergziegen, Wölfen und Bären. In den Bergen gibt es auch mehrere Bergseen, in denen Sie nach einer langen Wanderung ein Bad nehmen können. Wenn Sie eine lokale Delikatesse für unterwegs mitnehmen wollen, dann ist der Calabres-Käse sehr zu empfehlen. In der Gemeinde Cabrales, die teilweise im Gebirge liegt, finden Sie diesen Käse, der nur in dieser Region hergestellt werden kann. Er erinnert ein wenig an Blauschimmelkäse und wird aus Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch hergestellt.


Sie können in der Posada de Valdeón übernachten, einem Wohnmobilstellplatz inmitten des Nationalparks.

Los Picos de Europa – Oviedo (80 Kilometer)

Von den zerklüfteten Picos de Europa fahren Sie mit dem Wohnmobil in die Stadt Oviedo. Das berühmteste Wahrzeichen von Oviedo ist die Kirche Santa María del Naranco, die ebenfalls zum Weltkulturerbe gehört. König Ramiro I., der Asturien von 842 bis 850 regierte, hielt sich hier im Sommer auf. Der Palast stammt aus der gleichen Zeit und wurde im Laufe der Jahrhunderte zu einer Kirche umgebaut. Obwohl die Kirche ein paar Kilometer außerhalb des Stadtzentrums liegt, ist sie auf jeden Fall einen Besuch wert! Im Zentrum von Oviedo befindet sich auch das Museum der Schönen Künste, in dem Sie hauptsächlich spanische und flämische Werke finden. Möchten Sie dem Trubel der Stadt für eine Weile entfliehen, dann ist der Stadtpark Campo de San Francisco ein schöner großer Park zum Entspannen. Er ist groß genug für einen schönen Spaziergang und wenn Sie wollen, können Sie auch in den botanischen Garten gehen. Vergessen Sie auch nicht, in Oviedo in einem der vielen Apfelweinhäuser Apfelwein zu probieren, denn das ist eine echte Spezialität dieser Region! Mit dem Wohnmobil können Sie mehrere alte Kirchen in der Umgebung von Oviedo besichtigen, darunter die vorromanische Kirche San Miguel de Lillo, die sich in der Nähe der bereits erwähnten Santa María del Naranco befindet.

Verbringen Sie die Nacht in Oviedo im Camperdorf Oviedo.

Oviedo – León (130 Kilometer)

Von Oviedo aus fahren Sie mit dem Wohnmobil nach León, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Wahrscheinlich kennen Sie die Stadt auch aus der autonomen Gemeinschaft Castilla y León. Obwohl man denken könnte, dass León seinen Namen vom Löwen hat - león ist das spanische Wort dafür - stammt der Name tatsächlich von der Legio Septima Gemina, der 7. Legion der Römer. Sie waren schon im ersten Jahrhundert v. Chr. hier. Aus dem Heerlager, das sie hier errichteten, entstand die Stadt Leon. León ist also von dem Wort Legio abgeleitet. In León können Sie auch leckeres Essen genießen, denn 2018 wurde die Stadt zur gastronomischen Hauptstadt Spaniens erklärt! Schauen Sie also unbedingt auf der Plaza Mayor auf einen Drink und ein paar leckere Tapas vorbei. In der Stadt finden Sie besonders viele schöne alte Gebäude, darunter die gotische Kathedrale Santa Maria de Regla und die Basilika de San Isidoro. In letzterem finden Sie das königliche Pantheon, in dem im Mittelalter die königlichen Mitglieder der Stadt begraben wurden, sowie verschiedene Kunstwerke aus dieser Zeit.

In Léon verbringen Sie die Nacht im Camperdorf León.

Léon - Santiago de Compostela (320 Kilometer)

Für den letzten Halt müssen Sie vielleicht ein wenig mit dem Wohnmobil fahren, aber das ist nicht umsonst! Santiago de Compostela kennen Sie nämlich wahrscheinlich als Endpunkt des berühmten Jakobsweges (Camino de Santiago). Sie werden hier während Ihres Aufenthaltes also regelmäßig müden, aber zufriedenen Pilgern begegnen! Wer weiß, vielleicht sehen Sie sie ja mit einer Muschel um den Hals. Diese erhalten sie bei der Ankunft, wenn sie mehr als 100 Kilometer der Strecke zu Fuß zurückgelegt haben oder wenn sie mehr als 200 Kilometer mit dem Rad gefahren sind. Die Pilger kommen hierher, weil sich der Legende nach das Grab des Apostels Jakobus des Größeren in Santiago de Compostela befindet. Jakobus der Größere war einer der Jünger von Jesus. Bei den Sehenswürdigkeiten steht natürlich die Kathedrale an erster Stelle, da dies der Endpunkt ist, für den die Pilger in die Stadt kommen. Täglich findet um 13:00 Uhr eine Messe statt, speziell für die Pilger. Wenn Sie mehr über die Pilger erfahren möchten, können Sie das Pilgermuseum besuchen. Hier erfahren Sie alles über die Geschichte der Pilger. Außerdem finden Sie in der Stadt das Monasterio de San Martin Pinario, ein Benediktinerkloster aus dem 11. Jahrhundert, und das Museo do Pobo Galego, ein Museum für Anthropologie und das Volk von Galicien.

Am Ende des Jakobsweges können Sie in Salgueiriños Área de Autocaravanas übernachten, aber es gibt auch viele andere Orte in den umliegenden Dörfern, wo Sie übernachten können! Um diese zu finden, können Sie die Camperstop-App, den CamperstopAdvisor und den Trip Planner nutzen.

Santiago de Compostela
- Pilger erhalten bei ihrer Ankunft in Santiago de Compostela eine Muschel. 

Extra-Tipps für Nordspanien

Diese Orte liegen an oder in der Nähe der Route und sind definitiv einen Besuch wert!

- Burgos

Die Stadt Burgos ist voll von schönen alten Gebäuden, darunter das Monasterio de las Huelgas, ein wunderschönes und beeindruckendes Kloster, in dem die Zisterzienserinnen leben, die Maria geweiht sind. Auch das Castillo de Burgos, eine Burgruine, das mittelalterliche Stadttor Arco de Santa Maria und die Kathedrale von Burgos, die über 300 Jahre alt ist, sind einen Besuch wert. Die Stadt hat noch viele weitere Kleinode, die es wert sind, während Ihrer Wohnmobilreise durch den Norden Spaniens besucht zu werden!

Die Übernachtung in Burgos ist auf einem offiziellen Wohnmobilstellplatz kostenlos.

Burgos Wohnmobil
- Die Kathedrale von Burgos ist wunderschön!

- Gijón

In Gijón finden Sie einen der größten Häfen in Nordspanien. Das historische Zentrum befindet sich im Fischerviertel. In Gijón können Sie köstlichen Fisch essen! In der Stadt finden Sie mehrere Strände für einen schönen Strandtag. In der Nähe von Playa de Poniente finden Sie das Acuario, ein Aquarium, das auch mit Kindern während Ihrer Wohnmobilreise gut zu besuchen ist. In der Nähe der Stadt können Sie mit dem Wohnmobil die Cabo Peñas besuchen, das sind wunderschöne grüne Klippen, auf denen Sie auch Delfine sehen können! Diese Klippen sind etwa 30 Kilometer von der Stadt entfernt.

Übernachten kann man im Camperdorf Área de El Arbeyal oder im geduldeten Parking de El Rinconín.

Gijon Wohnmobil
- Wenn es Nacht wird, sieht die Skyline von Gijón fantastisch aus!

- Costa de Vizcaya

Die Costa de Vizcaya ist ein Muss während Ihrer Wohnmobilreise durch Nordspanien, wenn Sie eine zerklüftete Küstenlinie mögen! Entlang dieser Küste finden Sie viele Fischerdörfer - und damit köstlichen Fisch - mehrere Weinberge und natürlich schöne Strände. Das Highlight dieser Küste ist vielleicht Gaztelugatxe, eine kleine Insel, die über eine von den Einheimischen gebaute Brücke erreicht werden kann. Wenn Sie über die Brücke gehen, haben Sie einen schönen Blick auf die Insel!

An der Costa de Vizcaya gibt es viele Wohnmobilstellplätze, darunter Area de Lekeitio.

Costa de Vizcaya Wohmobil
- Ein Spaziergang nach Gaztelugatxe bietet eine schöne Aussicht!

Tipps für die Übernachtung

Image

Neueste Artikel

Neueste Artikel